Jeus Sananda: „Das Schwert der Wahrheit“

Geliebte Menschenkinder, kein Stein bleibt auf dem anderen!

Nie war dies wirklicher denn jetzt, wo die Trennlinien klar erkennbar sind, wo das Schwert der Wahrheit, durch bisher fest stehende Gemeinschaften und Familien, seine heilende Spur der Befreiung zieht.

Ja, ihr Menschensöhne, ja, ihr Menschentöchter, was auf Sand gebaut ist, verschwindet jetzt, denn nur die, die auf festen Fels stehen, überbrücken diese Zeit, die alles an das Licht bringt.

Heute ist ein jeder für sich selbst, für sein Tun, für sein Wirken verantwortlich! Zu keiner Zeit war das derart.

Selbstermächtigung hat immer mit Selbstverantwortung zu tun, und wer die Selbstermächtigung beansprucht, wird mit anderen Maßstäben gemessen, als der, der davon keine Kenntnis besitzt.

Das heißt, die, die sich heute vom Lichtweg abwenden, oder verblendet durch den eigenen Egoismus straucheln, dabei aber über die Kenntnis der Selbstermächtigung verfügen, erhalten derart mächtige und klare Manifestationen, dass sie ihren Augen kaum trauen werden.

Und der Selbstermächtigung fähig ist ein jeder, der sich des Mittels der Anrufungen, Invokationen und Verfügungen bedient. Das heißt, diese Botschaft betrifft viele Menschenkinder, und es betrifft die, die trotz dieses Wissens, ihr absolut alltägliches und profanes Leben weiterpraktizieren – mit allen Mustern und Blockaden, die sie mit Hingabe pflegen und die sie sich niemals nehmen lassen.

Es hat sich sehr viel verändert, ihr geliebten Menschen, denn heute habt ihr alle Kraft, euch dem Lichte ganz zu verschreiben, oder das Licht nur hin und wieder in euer System zu bitten, wie einen Gast, der euch manchmal zur Last fällt, dann wiederrum seid ihr auf diesen angewiesen.

Diese Kompromisse führen ein Wesen geradewegs auf den Irrweg. Wer heute in seiner Klärung stehen bleibt, diese abbricht oder dieser unwillig begegnet, andererseits jedoch mächtige Instrumente zur Verwirklichung in seinen Händen hält, scheitert auf allen Linien!

Für „Spielereien“ ist keine Zeit mehr, für Müßiggang bleibt kein Raum, für Faulheit gibt es kein Verständnis und für Selbstmitleid besteht kein Resonanzfeld mehr im Äther.

Die, die mit dem Finger zeigen und sagen: „Siehe da, siehe, was der da tut, siehe, was mit dieser Person ist“, die verlieren alles.

Die, die alles bewahren wollen, verlieren alles, die die sagen: „Ich bin erhaben und die göttlichen Gesetze zählen für mich nicht“, die werden mit den göttlichen Gesetzten konfrontiert, bis sie verstehen.

Der Tempel des neuen Jerusalems wird jetzt erbaut. Das alte Jerusalem stürzt jetzt ein und begräbt die, die dem goldenen Kalb der Zwietracht dienen, unter sich.

Wisset: Die Reinigung unter den Lichtkriegern und Lichtarbeitern, die Klärungen in der Esoterik-Szenehaben voll eingesetzt. Jede Falschheit geht, die Wahrheit bleibt, jede Lüge wird sichtbar, da das Licht siegt.

Ich bin in undendlicher Liebe, mitten unter euch und führe das Schwert der Wahrheit, da, wo sie unterdrückt und zur Lüge umgedeutet wird.

ICH BIN

JESUS SANANDA

Quelle: http://lichtweltverlag.blogspot.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s