Maitreya: „Wo fängt man an?“

Grüße, hier ist Maitreya. Wo fange ich mit dem Weg der Erleuchtung an? Dies ist heute eine oft gestellte Frage. Viele wachen auf zu ihrem Höheren Selbst und verstehen, dass mehr Arbeit getan werden muss. Es braucht ein wenig Übung und mit konzentrierter Anstrengung ist für jeden erreichbar.

Wenn ihr eure Liebe in eurem täglichen Leben teilt, teilt ihr sie gleichermaßen mit allen ~ eurer Familie, eurem Chef, euren Mitarbeitern. Gebt alles was notwendig ist, um die Aufgabe zu erfüllen und doch völlig ungebunden zu bleiben. Ihr möchtet keine Früchte für eure Arbeiten. Ihr gebt sie als Dank für das, was ihr empfangt. Wenn ihr euer ganzes Selbst intensiv überall in eurem Tag teilt, klingt es als eine Energie wider, die euren jeden Jetzt-Moment in voller Fülle einrichtet. Immer wenn es Bitterkeit, Quengelei, Faulheit ~ Beschwerden über den Verkehr oder Mangel gibt, wird es immer wieder zurückkommen. Ich höre euch sagen, dass ihr das ja perfektioniert habt, aber was ist das GROSSE Geheimnis der Erleuchtung?
Weiterlesen

Maitreya über die derzeitige Lage und die Lösung des atlantischen Dramas

Damit Ihr sehen könnt, wo ihr als Menschheit gerade steht, versteht, dass Zeit keinem linearen Muster folgt. Ihr habt dies oft gehört.

An anderer Stelle habe ich euch erklärt, wie Zeit beschaffen ist, dass sie Verbindungen eingeht und wie sie aufgebaut ist. Heute gebe ich Euch ein Bild, damit ihr ein Verständnis erlangt, für die Zyklen des Ein- und Ausatmens der Quelle und eurer Evolution als Menschen.

Stellt Euch das „Absteigen“ in die Dichte der Materie wie eine Spirale vor, deren Anfang in der Quelle liegt und deren Ende in der 3. Dimension ist.

Alle Erfahrungen, alle Zyklen der Menschheit liegen auf dieser „Abwärtsspirale“.

Nun stellt euch jene Spirale vor, die von der 3. Dichte zurück zur Quelle geht. Sie repräsentiert das Einatmen der Quelle und trägt auf jedem Ring oder jeder Schleife die Abdrücke aller Ereignisse, die den Lauf Eures Erlebens als Menschheit prägten.

Ihr passiert all jene Punkt , wenn ihr den Weg zurück zur Quelle geht. Einzeln und als Kollektiv. Weiterlesen